“Archlinux funzt”, “Update-war-möglich”, “Alles-!funzt!-noch”

In Zeiten, in denen die allgemeine Unmut über Entwicklungen im IT-Sektor immer lauter wird, gibt es ab und zu auch positive Neuigkeiten ohne wenn und aber. Eine dieser Neuigkeiten, auf die in jedem Fall eingegangen werden muss, ist die Tatsache, dass Archlinux funzt. Und ja, ein Update war möglich.

Diesem Alleinstellungsmerkmal von Archlinux ist es zu schulden, dass jetzt sogar ein eigener Thread zu diesem Thema eingerichtet wurde: Der “Archlinux-funzt“, “Updatete-war-möglich“, “Alles-!funzt!-noch” Thread wurde geboren. Ziel dieses Threads ist definitiv nicht die Weltherrschaft, Platz eins in Google würde schon reichen fürs erste. Den “Archlinux funzt” “Update-war-Möglich” “Alles-!funzt!-noch” Tread erreicht man durch das Klicken auf den untergelegten Link.

Natürlich ist die ganze Sache ein wenig sinnfrei, aber Archlinux funzt halt wirklich, diese Erkenntnis muss der Welt einfach mal so direkt mitgeteilt werden. Aus SEO-Gesichtspunkten ist das auch mal ganz interessant, sich diese Geschichte längerfristig anzuschauen. Wenn ich meine Seo-Bibel richtig gelesen habe, dann sollte die öftere Erwähnung der zu puschenden Begriffe und deren semantische Auszeichnung ein übriges tun. Leider kann man mit CK-Editor nur schreien, aber was sollst: “Archlinux funzt” , ein “Update-war-möglich“, “Alles-!funzt!-noch” kann man also nicht oft genug auch betont verwenden.

Ein oder zwei Crosslinks zu “Archlinux funzt” und “Update-war-möglich”:

 

wiki.g-com.eu online

Mein neues Wiki ist online: http://wiki.g-com.eu.War überhaupt erst mal eine schwere Geburt, sich zwischen den verschiedensten Wiki-Systemen zu entscheiden, alle waren irgendwie brauchbar und alle hatten mehr oder weniger große Macken, die einen Einsatz dann doch verhinderten.
Continue reading “wiki.g-com.eu online”

DreamHost sucks

Wer auch immer sich diesen Mist (eigentlich wollte ich ja Scheiss schreiben) ausgedacht hat, sollte nackt von Schweinen und Hunden durchs Dorf gejagt werden. Wenn ich schon Werbung für solch dubiose Firmen wie TräumHorst machen soll, dann sollte Horst mich vorher über sein Ansinnen informieren. Dass ich aber auf meinem garantiert und unter keinen Umständen auf TräumHorst gehosteten Blog nun Werbung für diese Leute gemacht habe, ist mir echt peinlich.
Continue reading “DreamHost sucks”

ispcp omega geforkt: i-mscp is born

Eine der erfreulichsten Nachrichten des vergangenen Monats im Bereich Software war die Nachricht, dass iscp omega geforkt wurde und jetzt als i-mscp firmiert und weiterentwickelt wird. Das allein ist zwar noch kein großer Aufreger, wenn man aber hinter die bloße Verlautbarung des Forks schaut, wird man feststellen, dass das Projekt von den beiden aktiven Entwickelen angeschoben wurde und ein Großteil der aktiven Community zu i-mscp gewechselt ist. Im Gegensatz zu ispcp omega ist das Projekt sehr lebendig und es wird unter Hochdruck daran gearbeitet.
Continue reading “ispcp omega geforkt: i-mscp is born”

Virtualisierung mit Xen und Atom

Der Atom ist mittlerweise angekommen, verbaut und Xen ist darauf im Einsatz. Die ganze Aktion gestaltete sich recht episch, ungefähr alles, was schief gehen konnte, ging schief. Das lag zum einen daran, das sich im RCS von XEN ein fehlerhafter Commit befan, der die Weiterführung meines Projekts mit Arch als nicht mehr sinnvoll erscheinen ließ. 

Die daraufhin erfolgte Umstellung des Projekts auf debian warf mich auch noch einmal zurück. im Endeffekt hat dann aber alles wie gewünscht funktioniert, das Ergebnis sieht man hier. Der Server, auf dem dieser Blog wohnt, ist ein Atom 510 auf debian-Basis, das Ganze aufgepeppt mit XEN 4.

Continue reading “Virtualisierung mit Xen und Atom”

Virtualisierung XEN vs. KVM

Der tägliche K(r)ampf mit Linux geht in eine nächste Runde, eine Virtualisierung für meinen Home-Server muss her. Ich hätte nie gedacht, dass es so weit kommt. Wenn das aber so funktioniert wie gewollt, wird es schick. Mein erstes "Opfer" für eine Virtualisierung ist mein geplanter Groupware-Server. Da ich weder bei Groupware noch bei Virtualisierung der Profi bin, wird es wieder einmal spannend.

Continue reading “Virtualisierung XEN vs. KVM”

Neue Hardware – Atom 510

Nachdem ich die Performance-Seite von Linux schon ausgetestet habe, ist es an der Zeit, mal ein wenig Vernunft  walten zu lassen. Da mein Home-Server mit einem E2200 und 4G einfach überdimensioniert ist und zuviel Strom verbraucht, habe ich die Notbremse gezogen. Im ersten Schritt des geplanten Abbaus des Leistungs-Overkills kommt ein Atom 510 zum Einsatz. Ist der noch zu schnell, ginge es sicherlich noch eine Nummer kleiner, aber wir werden sehen.

Continue reading “Neue Hardware – Atom 510”

LiDE 200 – und es bewegt sich doch

Scanner, fast neu, wegen Linux zu verkaufen – das war einmal. Ich gebe zu, ich hab's versucht. Nachdem mir im Second-Shop dafür maximal 25€ geboten wurden, war ich mir mit dem Händler recht schnell einig. Ich behalte das Gerät. Bei 25€ kann ich im Ernstfall auch direkte Rache unter Zuhilfenahme  eines Vorschlaghammers nehmen. 

Die Zeiten haben sich aber glücklicherweise geändert. Es scannt sich ganz gut mit dem LiDE 200 unter Linux, aktuelle Sane-Backends aus dem Git machen es möglich. Momentan sehen zwar alle Scans noch ein wenig Lila aus, aber das passt ganz Continue reading “LiDE 200 – und es bewegt sich doch”

Virtual Box 3.2 beta angetestet

Alles neu macht der Mai. Unter diesem Motto könnte es weitergehen. Der Umstieg nach Lucid ist problemlos verlaufen, alles läuft und man könnte sich wigentlich wieder der normalen Arbeit widmen. Wenn man da nicht im letzten Moment noch die Meldung über Virtual Box 3.2 beta reingekommen wäre. Eigentlich war ich ja mit der 3.16 voll zufrieden, konnte dann aber doch nicht wiederstehen. Der alte Trieb des Jägers und Sammlers war erwacht, alle Vernunft wurde, wie fast immer über Bord geworfen. 

Und es hat sich gelohnt!

Continue reading “Virtual Box 3.2 beta angetestet”

Welches Linux ist das Richtige für mich?

Die Frage stellt scih einem Neueinsteiger, der grade mit Linux beginnt. Ein Fazit nach einem halben Jahr: Das ideale Linux gibt es nicht. Alle von mir getesteten Distributionen haben ihre Vor- und Nachteile. Daher kann ich nur empfehlen, für den ersten Einstieg ein Rundum-Glücklich-Paket wie Ubuntu zu wählen. Die Lernkurve fällt wesentlich verträglicher aus, als zum Beispiel bei Gentoo. Continue reading “Welches Linux ist das Richtige für mich?”