subversion nervt – und das seit Jahren

Da ich mich in der letzten Zeit aktiver als in den Jahren zuvor mit dem Thema Versionierung beschäftigen musste, stolperte ich für den täglichen Gebrauch über 2 Programme dieser Gattung: git und svn. Beide habe ihre Vor- und Nachteile, beide haben ihre kleinen Problemzonen.

Heute bin ich wieder einmal über eine Solche in svn gestolpert:

svn: Commit failed (details follow):
svn: Server sent unexpected return value (405 Method Not Allowed) in response to MKCOL request for '/svn/bandh-code_gcom-websites/!svn/wrk/4e2ba8b2-f95e-4bf2-bb4a-ce8dc29c3568/trunk/freundeskreis-bielefeld.de/blog/htdocs/fp-content/index'
svn: Your commit message was left in a temporary file:
svn: '/var/www/virtual/freundeskreis-bielefeld.de/blog/htdocs/svn-commit.3.tmp'

Trans in subversion nervt - und das seit JahrenIst ja auch nicht weiter tragisch, da ich nicht alleiniges Opfer dieses Verhaltens bin: Im Internet findet sich Rat, wenn es sich um alte Fehler handelt, sogar in Hülle und Fülle. Die Lösung war:

cd /var/eee/virtual/freundeskreis-bielefeld.de/blog/htdocs/fp-content
svn rename index foo
svn commit
svn rename foo index
svn commit

Alles kein Problem, ich würde das aber wirklich als Fehler bezeichnen, der dringend gefixt werden sollte. Vielleicht ist das ja auch schon passiert, nur debian hängt wie immer um Längen zurück. Die in debian enthaltene svn-Revision kann man nicht mal mehr mit richtig gutem Willen als aktuell bezeichnen, auf jedenfall sind die Jungens aber schon seit Wochen auf die neue stable hingewiesen und müssen die nur noch einbauen. Ich arbeite testweise mal mit Arch weiter, das ist aktuell.