Neues Familienmitglied: Tine2.0

Nachdem ich mir das vergangene Jahr auf der Suche nach einer funktionierenden Groupware den Wolf gelaufen bin und mir die Finger wund getippt habe – die Zeit der Lösungen scheint gekommen. Für das Thema Groupware heisst das für mich Tine 2.0. Tine kann zwar (noch) nicht all zu viel, ausser vielleicht prima zu funktionieren. Dieser Zustand ist aber schon mal ein Anfang, auf dem man sehr gut aufbauen kann. Warum die Mitbewerber keinen ähnlichen Weg – den des Funkionierens – beschreiten, wird mir auf ewig und drei Tage ein Rätsel bleiben.

Kurz zu den Highlights :

  • Adressverwaltung – na klar
  • Ticketverwaltung – wenn fertig, bestimmt geil
  • Einfachste Integration von Mailquellen
  • Tasks – auch immer gern genommen
  • dankenswerter Weise wird auf ein integriertes Wiki verzichtet
  • Telefonieunterstützung
  • Sync.

Und das alles ohne LDAP. Was leider noch fehlt: Die gut funktionierende Möglichkeit der Offline-Benuzung respektive Einbindung in  KDE. Thundertine ist erfunden, ich habe es aber noch nicht zum Laufen bewegen können. Ebenfalls in Planung ist der Quasi-Offline-Modus einer Webseite als Applikation. Es wird also bestimmt spannend.

 

Leave a Reply