Installiere phpmyadmin niemals aus den debian-Quellen

So sehr ich mich auch in der letzten Zeit mit debian angefreundet habe, einige Dinge gehen einfach gar nicht. Jedenfalls in meinen Augen. nach einigen vergeblichen Versuchen, phpmyadmin in meine Server und Seitenstruktur so einzugliedern, wie ich es wollte und nicht mehr durch die verschiedensten Sicherheitsmechanismen meines Servers ausgebremst zu werden, habe ich aufgegeben. Pakete für beliebige Webanwendungen, meine Anforderungen und das was die Jungens bei Debian packen hat als Schnittmenge undgefähr eine leere Menge.

Aber man ist ja nicht sklavisch an die Pakete von debian gebunden. Oftmals funktonieren die von den Projekten zur Verfügung gestellten Quellen besser, sind mit Hirn vorkonfiguriert und passen genau damit nicht in das debian-Konzept, was (aus wohlgemerkt nachvollziehbaren Gründen) Projekte verstümmelt und verkrüppelt. Da wir aber hier über Linux reden, muss man sich dem ja nicht anschließen und laut bravo rufen. Im folgenden die Lösung meines speziellen Problems:

apt-get purge phpmyadmin

Dann legen wir einen Pfad an, in dem wir unseren Code wirklich haben wollen:

su -l 
mkdir 
cd 
git clone git://phpmyadmin.git.sourceforge.net/gitroot/phpmyadmin/phpmyadmin .

Leave a Reply